Zentrum für familiären Brust- und Eierstockkrebs

Ca. 5% der Brust- und Eierstockkrebserkrankungen beruhen auf einer ererbten Veranlagung. Eine erbliche Prädisposition führt zu einer hohen Wahrscheinlichkeit, an Brust- und/oder Eierstockkrebs zu erkranken. Das reguläre Früherkennungsprogramm ist für diese Gruppe nicht ausreichend.

Frauen mit einem erhöhten Erkrankungsrisiko für Brust- und Eierstockkrebs können durch die Familienanamnese identifiziert werden. Das Erkrankungsrisiko kann gegebenenfalls durch molekulargenetische Untersuchungen konkretisiert werden. Frauen mit hohem Risiko benötigen umfangreichere präventive Maßnahmen.

In Zusammenarbeit mit den Krankenkassen, Landesverbänden der Krankenkassen und den Verbänden der Ersatzkassen wurden von der Deutschen Krebshilfe e.V. 12 universitäre Zentren etabliert. Ansprechpartner für Ärzte und Patienten aus Nordbayern und benachbarten Gebieten ist das Zentrum Würzburg.

 

Leistungen und Beratung

Frauenklinik der Universität Würzburg

Deutsche Krebshilfe

Frauenklinik und Hebammenschule
Universitätsklinikum
Josef-Schneider-Str. 4
97080 Würzburg
Institut für Humangenetik
Biozentrum, Am Hubland
97074 Würzburg
0931-31-84084